TU Berlin

Fachgebiet LebensmittelrheologieExkursion

Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als Symbol für Fakultät 3. Das Symbol befindet sich innerhalb  des kreisförmigen Schriftzuges: Prozesswissenschaften.

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Exkursion zur Gläsernen Molkerei nach Münchehofe

Lupe

An einem kalten Novembermorgen (es war der 10.11.2010) unternahmen Studenten der Vertiefung Molkereitechnologie und Lehrkörper des Fachgebietes Lebensmittelrheologie eine Studienfahrt zu einem modernen Milchindustriebetrieb in Brandenburg. Das Ziel war eine Molkerei in Münchehofe, die als bundesweit erste Gläserne Biomolkerei am 6. Januar 2010 eröffnet wurde.

"Der als Schaumolkerei angelegte Betrieb ist ein deutschlandweit einzigartiges und ambitioniertes Projekt“, sagte Hubert Böhmann, Geschäftsführer der Gläsernen Molkerei /Quelle: www.glaeserne-meierei.de/.
Beim Gang durch die Produktionsstätte erhalten Besucher hier einen Einblick in die verschiedenen Herstellungsprozesse von Molkereiprodukten. Täglich werden über 100.000 Liter Bio-Milch verarbeitet. Über eine transparente Galerie erhält man Einblicke in die Milchaufbereitungs- und Verpackungsanlagen sowie in die Käsefertigung.

Die Gläserne Molkerei GmbH ist eine Bio-Molkerei mit Sitz in Münchehofe. Sie verarbeitet die Bio-Milch der umliegenden Bio-Landwirte, vor allem aus dem Spreewald, und vermarktet ihre Produkte (Frischmilch, Käse, weitere Milchprodukte) vor allem regional in Brandenburg und Berlin. Die Gläserne Molkerei GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Gläserne Meierei GmbH mit Sitz in Upahl bei Schwerin. Derzeit liefern knapp 100 Landwirte aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein, dem nordöstlichen Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ihre Bio-Milch an die Gläserne Meierei bzw. die Gläserne Molkerei (Rohmilchmenge/-quote in 2009: rd. 78 Mio. kg). /Quelle: www.glaeserne-meierei.de/

Im Namen des Betriebsleiters Herrn Carsten Müller-Stein begrüßte uns Frau Miriam Teigelake vom Qualitätsmanagement und vermittelte uns die wichtigsten Daten zum Betrieb. Während des Betriebsrundganges erfuhren wir z. B., dass für die Käserei Naturlab verwendet wird und die Dicklegungszeit ca. 40 min beträgt.  Der Käsebruch wird in den Kassettenpressen bei einem Pressdruck von zwei bis fünf bar zwei Stunden gepresst. Nach anschließendem Salzbad können dann die Käselaibe je nach Sorte zwischen sechs Wochen und einem halben Jahr im Reifelager bis zum verkaufsfähigen Endprodukt reifen .

Nach Abschluss des Betriebsrundganges schloss sich noch eine kurze Fachdiskussion mit dem Betriebsleiter Herrn Carsten Müller-Stein an.
Nach einer Verkostung der betriebseigenen Produkte und der Verabschiedung sind wir mit vielen unvergesslichen Eindrücken nach Berlin zurückgefahren.

Weiterführende Informationen findet man/frau auf der Internetseite zur Gläsernen Molkerei . Wer nochmehr von der Molkerei sowie vieles rund um den Rohstoff Milch erfahren will, dem sei der Hofbote der Molkerei empfohlen.


Bilder der Exkursion zur Gläsernen Molkerei (komprimiert)

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe